Jochen Wilde wird neuer Dekan von Passau

Jochen Wilde

Der 59-jährige Pfarrer aus München wurde von einem Wahlgremium aus Kirchenvorstand und Dekanatsausschuss als erster Pfarrer an Passau – St Matthäus in Verbindung mit der Dekansfunktion im Dekanatsbezirk Passau gewählt. Zur Wahl standen drei Kandidaten. Nach Durchsicht der Bewerbungsunterlagen, der Präsentation von eingesandten Video-Predigten und persönlichem Vorstellungsgesprächen konnte der geschäftsführenden Pfarrer der Münchner Kreuzkirche das Wahlgremium überzeugen.
Jochen Wilde tritt sein Amt als Dekan in Passau am 1. Oktober 2020 an.


Zum evang.-luth. Dekanatsbezirk Passau gehören16 Kirchengemeinden mit 28 000 Gemeindegliedern zwischen den Landkreisen Passau, Freyung-Grafenau und Rottal-Inn und der Stadt Passau. Er ist Dienstvorgesetzter der Pfarrer*innen, Religionspädagog*innen und Diakon*innen der Kirchengemeinden, im Religionsunterricht und in Diensten und Werken.
Zu den besonderen Aufgaben des Dekans gehört unter anderem der Vorsitz der Gesamtverwaltungsstelle, der Evang. Erziehungsstiftung Ortenburg oder des Diakonischen Werkes Passau. Er ist Mitglied im Sozialwerk Christanger, der Ökumene-Kommission Dekanat und Diözese und im Kuratorium Uni Passau.
Regionalbischof Klaus Stiegler, der die Wahlversammlung am vergangen Samstag in Ortenburg geleitet hat, würdigt den künftigen Dekan. „Jochen Wilde bringt umfangreiche Leitungserfahrungen mit. Ich freue mich, dass er im Dekanat Passau mit Kompetenz und Umsicht die aktuellen Veränderungsprozesse gestalten wird. Seine menschliche Zugewandtheit und sein partizipatorischer Leitungsstil zeichnen ihn aus.“


Nach dem Theologiestudium in Neuendettelsau, Tübingen, Zürich und München und dem Vorbereitungsdienst in Oberstaufen absolvierte Jochen Wilde seinen Probedienst in Eichstätt. In Ergolding im Dekanatsbezirk Landshut, war er 11 Jahre lang im Gemeindepfarramt, in Bad Kissingen zehn Jahre lang 1. Pfarrer und 5 Jahre lang stellvertretender Dekan, seit 1. Januar 2015 ist er geschäftsführender Pfarrer der Kreuzkirche München, im Prodekanat München-Mitte und wurde kurze Zeit später auch stellvertretender Dekan. Anschließend arbeitete er für 2 Jahre bei der Münchner Arbeitsstelle für den Kirchentag 1993.


Jochen Wilde kommt mit seiner Ehefrau Astrid Wilde nach Passau. Sie ist Katechetin und Krankenhausseelsorgerin. Sie haben zwei erwachsene Söhne.
In seiner Freizeit geht das Ehepaar Wilde gerne ins Theater oder zu Klassik- oder Jazzkonzerten. Jochen Wilde liebt das Wandern und freut sich auf die vielfältigen Möglichkeiten dazu im Bayerischen Wald.